EUROPA SCHEITERT AM EURO: ALBTRAUM UND TRAUM

Quelle: der Honigmann sagt…

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/04/05/europa-scheitert-am-euro-albtraum-und-traum/

5. April 2012 von honigmann

Bereits am 8. Januar 2012 verstorbener Journalist und sehr engagierten in Sachen des unabhängigen Denkens, kritischer Publizist Roland Baader schrieb noch in 1991 über sein Traum mal im Bundestag alles sagen, was er von unserem System denkt.

EUROPA SCHEITERT AM EURO: ALBTRAUM UND TRAUM

Baader hatte schon 2004 die 2007 beginnende Finanzkrise in dem „Buch Geld, Gold und Gottspieler“ – Am Vorabend der nächsten Weltwirtschaftskrise prognostiziert. Doch im Moment sonnen sich die Beteiligten in Wirtschaft und Politik in einer – wie es heißt – konjunkturelle Erholung. Die kann deshalb stattfinden, weil mit Bürgschaftsversprechungen der Staatsbankrott einiger europäischer Staaten aufgeschoben worden ist. Die Quittung wird kommen und zwar umso kräftiger, wenn die Bürgschaften eingelöst werden müssen. Dann werden auch die Bürgschaftsgeber in den Strudel einer verkehrten Geldpolitik geraten. Das letzte Buch von Baader „Geldsozialismus“ u. a. verbindet Freiheit mit Wohlstand der Völker.

In seinem letzten Interview bei „Eigentümlich frei“ vom André Lichtschlag kurz vor seinem Tod, machte er Sorgen um weitere negative Entwicklung in unserem Land, also um Zukunft Deutschlands und Nachwelt. Auf die Frage eines jungen Journalisten:

EIN GEFÄNGNISSTAAT

BAADER: „Eine Währungsreform zu Lasten der Bürger. Jeder sogenannte „Staatsbankrott“ ist in Wahrheit ein Bürgerbankrott, denn der Staat hat kein eigenes Geld.

Wahrscheinlich kommen Bürgerkriege oder ein großer Ablenkungskrieg sowie eine Explosion der Kriminalität, Aufstände und totalitäre Maßnahmen, Enteignungen, marodierende Banden, ein Gefängnisstaat mit Polizei und Militär als Schergen der politischen Zampanos.

Ganz zu schweigen von Hungersnöten, Lebensmittelkarten und jahrelangem Dahinsiechen der Volkswirtschaften. Die einzig mögliche Rettung wäre: Den Markt alles bereinigen lassen, eine große Depression durchstehen, und dann die Marktwirtschaft wieder ungestört von Politik ihre Arbeit machen zu lassen. Denn nur Marktwirtschaft ist gleichbedeutend mit Freiwilligkeit und Frieden, mit gesichertem Eigentum und Wohlstand – also mit persönlicher Freiheit.“

WARUM SCHEITERN PAPIERWÄHRUNGEN IMMER WIEDER?

BAADER: „Weil sie beliebig vermehrbar sind. Mit einem Federstrich der Banken oder des Finanzministers. Alle Bürger wollen mehr Sozialleistungen oder Subventionen. Die Parteien treten in einen Wettstreit um die höchsten Staatsausgaben zum Zweck des Wählerfangs.

Brot und Spiele, ein uralter Trick. Das geht mit echtem Geld nicht. Also führt man das beliebig vermehrbare Papiergeld ohne Deckung ein. Geldvermehrung aber bedeutet Inflation und Verschuldung. Auch die D-Mark hatte bei Einführung des Euro nur noch eine Kaufkraft von fünf Pfennigen. Der Sozialstaat ist wie Krieg. Weder der Erste noch der Zweite Weltkrieg hätten mit echtem Geld – Gold – geführt werden können. Also haben die politischen Lenker der Kriegsstaaten 1913 und 1914 die Goldwährung abgeschafft. Und den Sozialstaat mit seinen astronomischen Kosten kann man ebenfalls nur mit papierenem Falschgeld aufrechterhalten; jedenfalls bis zum Zusammenbruch der Währung.“

EUROPA SCHEITERT AM EURO

Eigentlich die Frage war: „Wenn der Euro scheitert, scheitert Europa – hat die Kanzlerin gesagt. Hat sie damit recht?“

BAADER: „In gewissem Sinne ja, weil es viele tausend Milliarden kostet und nicht ohne Streit zwischen den europäischen Ländern abgeht. Das müsste aber nicht so sein, wenn die Politik vernünftig wäre. Was sie aus Machtgründen niemals ist. Wenn sie einfach Parallelgeld zuließe, eine oder mehrere auf dem freien Markt entstehende private Geldarten. Außerdem müsste jedes Land an seinen Grenzen Freiheit für Menschen, Waren, Dienste und Kapital zulassen. Dazu bedarf es keiner Einheitswährung und keiner politische Unionierung. Jede Art von Zentralisierung zerstört den Wettbewerb und damit Freiheit und Wohlstand. Genau besehen kann Europa, also die europäischen Vaterländer, wieder aufatmen, wenn der Euro scheitert. Mit der Währungsunion wollten die politischen Kasten die politische Union einleiten. Man hat das Pferd vom Schwanz her aufgezäumt. Es gilt also das Gegenteil des Merkel-Wortes: Europa scheitert am Euro.“

DIE EUdSSR

„ Unter den Blinden ist der Einäugige König. Aber auch das wird nicht mehr lange so sein. Und wenn uns die Politik in einen Bundesstaat mit zentralem Haushalt oder zentraler Haushaltskontrolle führt wie von Merkel und Schäuble vorgeschlagen, dann wird Europa noch zentralistischer, totalitärer, diktatorischer und rechtloser als es ohnehin schon ist.

Die EU ist organisatorisch und rechtlich so angelegt wie einst die Sowjetunion, eine Räterepublik mit allmächtiger Polizei und ohne Gewaltenteilung. Schon jetzt bestehen große Teile der europäischen Legislative aus den Vertretern der nationalen Exekutiven, siehe die Europäische Kommission. Tausend Jahre Ringen um die Bürgerrechte sind damit zum Teufel. Und das künstliche Hochraten Deutschlands bedeutet, den Gelbsüchtigen weiß anzustreichen. Die Wahrheit, die uns bald einholt, wird furchtbar werden.“

DREIVIERTEL-SOZIALISMUS

„ In einem Dreiviertel-Sozialismus. Große Sektoren der Volkswirtschaft wie beispielsweise das Gesundheitswesen, das Bildungswesen und das Rentenwesen sind weit überwiegend staatlich. Die Staatsquote – also der Anteil der staatlichen Ausgaben an der gesamten volkswirtschaftlichen Leistung – liegt bei 50 Prozent. Das bedeutet, dass die Hälfte des Sozialprodukts durch staatliche Hände fließt. Noch schlimmer ist, dass das Geld als einziges gesetzliches Zahlungsmittel ein staatsmonopolistisches Zwangsgeld und also sozialistisch ist. Ebenso das planwirtschaftlich dirigierte Zinssystem. Damit ist der gesamte Blutkreislauf der Volkswirtschaft, bestehend aus Geld und Zins, sozialistisch. Ein solches System kann nur zusammenbrechen. Die Frage ist nicht ob, sondern nur wann. Wir sehen derzeit keine Krise des Kapitalismus, sondern eine Krise des Sozialismus – wie überall und immer, wo der Sozialismus eingeführt wurde.“

DIE BANKER SIND NICHT VON NATUR AUS VERBRECHER

„Ja, aber bei gleichzeitiger Einführung echten Geldes. Sonst würde das ganze Elend von vorn losgehen. Nur mit dem Falschgeld aus ungedecktem Papier können die Billionen-Unsummen entstehen, die dann den Finanzsektor aufblähen und Tausende von Geldmanagern schaffen, die sich selbst bereichern. Die Banker sind nicht von Natur aus Verbrecher, sondern werden durch die Billionen-Ströme des papierenen Falschgeldes erst zu Giga-Abzockern. Staat und Finanzindustrie bilden einen verhängnisvollen Filz, der in Zusammenbruch und Diktatur endet.“

SEIN TRAUM

„Ich träume von einem vollbesetzten Bundestag wohl nur bei Abstimmung über Diäten möglich. Plötzlich erhebt sich einer der Abgeordneten, allen anderen als aufrechtes Mannsbild bekannt, und tritt ans Mikrophon. Lange schaut er schweigend ins Hohe Haus … Dann sagt er:

„Meine Damen und Herren, Ich bin ein glühender Anhänger des demokratischen Rechtsstaates, ich bekenne mich zur freiheitlichen, individualistischen und christlichen Kultur … Und genau aus diesem ernsten Grund sage ich allen hier versammelten Volksvertretern: Ich brauche Eure Subventionen und Transferzahlungen nicht; ich will nicht Euer Kinder-, Mutterschafts- und Sterbegeld, nicht Eure tausend Almosen und milden Gaben, die ihr mir vorher aus der Tasche gezogen habt … All Euere Wahlfang-Pfennige und Scheine könnt Ihr Euch an den Hut stecken.“

ICH BIN NIEMANDES SKLAVE, NIEMANDES KRIECHER

„Ich bin nicht Euer Buchhalter, Statistiker und Belegsammler … Schickt Euer Millionenheer von Faulärschen und parasitären Umverteilern nach Hause … Ich bin niemandes Sklave, niemandes Kriecher und niemandes Liebediener. Ich bin ein freier Mann, der für sein Schicksal selbst und allein verantwortlich ist … der keine von mir bezahlten Paradiesverkünder braucht.

Was ich brauche, das sind Freunde, Familie und rechtschaff ene Christenmenschen, in guten und in schlechten Zeiten, und ich bin Freund, Familienmitglied und Christ auch dann, wenn es anderen schlecht geht; aber dazu brauche ich keine … bezahlten Schergen und staatsversorgten Wohltäter. Dazu brauche ich nur die mir Nahestehenden und den Herrgott.“ FAZIT: Trotz der liberalen Weltanschauen dieses Mannes es wird nicht von „Moral“ gesprochen, sondern an Mangel der Demokratie die ohne Freiheit, wird langsam zur Demokratur: „Wenn du dein Leben verlierst, verlierst du deine Zukunft. Wenn du deine Freiheit verlierst, verlierst du deine Gegenwart. Und wenn du die Produkte deines Lebens und deiner Freiheit verlierst, verlierst du den Teil deiner Vergangenheit, in der sie erzeugt wurden.“ Eine Lösung schlägt er nicht vor, aber diese ist ganz einfach: „daß die Menschen der Welt aufhören, Regierungsbeamte zu bitten, Gewalt in ihrem Auftrag einzusetzen… Eine freie Gesellschaft zu erreichen, verlangt den Mut zu denken, zu sprechen und zu handeln – vor allem wenn es einfacher ist, nichts zu tun.“ – so Prof. Ken Schollland, den ich schon mal hier präsentierte: < http://www.news4press.com/DIE-PHILOSOPHIE-DER-FREIHEIT_516131.html >

< http://www.misesinfo.org/?p=944 > < http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/2.1716/der-leise-sozialismus-der-gottspieler-1197340.html > < http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/2.1716/der-drachentoeter-1493303.html > < http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M558c627a886.0.html > < http://ef-magazin.de/2012/01/09/3353-roland-baaders-traum-zum-abschied > < http://ef-magazin.de/2007/01/08/richtungsdebatte-die-liberale-gretchenfrage > < http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/print/0024723 > < http://www.freitum.de/2012/01/in-memoriam-roland-baader-1940-2012.html > < http://www.buchhandlung89.de/Kreide-fuer-den-Wolf-Die-toedliche-Illusion-vom-besiegten-Sozialismus > < http://libertaer.wordpress.com/2012/01/13/radiointerview-streiflichter-roland-baader/ > Jurij Below

http://www.news4press.com/EUROPA-SCHEITERT-AM-EURO-ALBTRAUM-UND-TRAUMN_644075.html

.

Gruß

Der Honigmann

Advertisements

Ein Gedanke zu „EUROPA SCHEITERT AM EURO: ALBTRAUM UND TRAUM

  1. Danke für die Übernahme des Artikels. Ich kannte Roland, der zu den Restdeutschen gehörte.
    Selbst hat er sich nie so genannt, aber in seinem Freudenkreis alle nannten ihn so.
    Ich würde mich sehr freuen darüberm wenn Ihr Blog übernimmt auch mein letzten Artikel über sog. DIALOG über die Zukunft Deutschlands. Ich habe beobachtet wie die Leute reagieren dort – erstaunlich, dass Merkel und Ihre Berater unterschätzten die junge Generation, die auch verbotene Thema Holocaust und anderen Dinge als selbstverständlich lassen ziemlich offen besprechen. Und Überhaupt – dort ist das Thema Islamisierung zu Hauptthema geworden.
    Am Ende meines Berichts gebe ich Beispiel besonderes bescheurten „Vorschläge“ von völlig durch Propagnda betäubten Menschen.
    Hier ist mein Bericht:
    http://www.news4press.com/HABEN-DEUTSCHE-IN-DEUTSCHLAND-EINE-ZUKU_650271.html
    Frohe Ostern
    Ihre sehr erbener
    Jurij Below, Frankfurt
    Meine Webseite: http://www.jubelkron.de

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s