Geschichte & Wahrheit – Die aktuelle Weltlage als logische Folge von geheim gehaltener Geschichte

Da hat jemand schon vor anderthalb Jahren gewußt, wo der Hase hinläuft…           [Anm. d. Red.]

Quelle: moltaweto

http://matolosani.wordpress.com/2010/08/02/die-aktuelle-weltlage-als-logische-folge-von-geheim-gehaltener-geschichte/

Posted in Macht und Weltherrschaft by moltaweto on 2. August 2010

In den ersten Artikeln dieser experimentellen Seite hatte ich versucht, den „Mythos von Macht und Weltherrschaft“ in einer eher oberflächlichen Art und Weise als persönliche Meinungsäußerung darzulegen. Dabei habe ich mich zwar ehrlich bemüht, wirklich alles anzusprechen, was meiner Ansicht nach bei einer objektiv-kritischen Betrachtung des Themas beachtet werden sollte, aber die Zeit, dies auch in die Tiefe gehend fortführen sowie nach und nach kontinuierlich vervollständigen zu können, habe ich leider nicht zur Verfügung. Ebenso wenig haben sich interessierte Leserinnen oder Leser gemeldet, die eventuell bereit wären, sich an diesem sehr aufwändigen und ambitionierten Projekt zu beteiligen.

Noch wichtiger als das ist jedoch, dass man in der Gegenwart mit einer unaufhaltsam zunehmenden Zahl von Beweisen konfrontiert wird, die im wahrsten Sinne des Wortes nur der berüchtigte „Blinde mit Krückstock“ nicht erkennen und als Beleg für die Behauptung erkennen kann, dass die Strukturen für eine Weltdiktatur im Sinne der „NWO“ längst fertiggestellt sind. Die treibenden Kräfte dabei konnten (können!) ebenfalls eindeutig identifiziert werden und machen durch eine ganz bestimmte Art von Politik und Propaganda auch tagtäglich aufs Neue aufmerksam auf sich.

Leider … wie man das verstehen kann/soll, überlasse ich den Leser/innen selbst zu entscheiden … wird dabei unübersehbar, dass es tatsächlich so ist, wie ich bereits anzudeuten wagte – dass die wichtigsten Keulen der NWO-Architekten definitiv die USA und Israel sind und dass ihre Strategie, sowohl im offensiven wie auch im defensiven Bereich, ausschließlich und unverkennbar auf dem Fundament der Ergebnisse einer seit knapp hundert Jahren in allen Einzelheiten erkennbaren Entwicklung beruhen. – Einer Entwicklung, die man in den meisten der „freien und souveränen westlichen Demokratien“ nicht einmal diskutieren oder erforschen darf, weil man dafür strafrechtlich belangt werden kann – und auch umso sicherer wird, je mehr man der lange Zeit (aber seit gut zehn Jahren kaum noch verhüllten) argwöhnisch gehüteten Wahrheit auf die Spur kommt.

In diesem Artikel möchte ich nun versuchen, die oben genannten Sachverhalte in Gestalt einer Diskussions- und ggf. auch Arbeitsgrundlage auszuarbeiten.

Wegen der unvermeidlichen Wiederholungen von bereits in den vorangegangenen Artikeln aufgezeigten Aspekten möchte ich mich vorab entschuldigen, muss jedoch gleichzeitig hervorheben, dass dies zur Darstellung der meiner Ansicht nach unwiderlegbaren Zusammenhänge unumgänglich ist.

* * * * * * * * * * * * * * *

Aktuelle Fakten, die diese These hundertprozentig untermauern

Selbstverständlich kann und sollte man auch die diversen Krisen (Finanzmarkt-/Weltwirtschaftskrise) und sämtliche davon ausstrahlenden Begleiterscheinungen in seine Überlegungen einbeziehen – wie ich, meiner Ansicht nach, im zweiten Teil der vorausgegangenen Artikelserie sehr nachdrücklich hervorgehoben und wohl auch belegt habe. Der Spruch „Geld regiert die Welt“ ist zweifelsohne genauso alt wie zutreffend … aber auch nicht mehr oder weniger als jenes geflügelte Wort, welches da besagt, „Dummheit regiert die Welt“, wobei man schon eingehender darüber nachdenken muss, wie genau diese spezielle Dummheit zu definieren ist. – Aber sei’s drum … denn ebenso sicher ist eben auch, dass zur Optimierung der Machtspirale „Geld – Einfluss -> mehr Geld – mehr Einfluss … => … Endziel totale Macht und Kontrolle über die Welt insgesamt“ (nicht nur die Menschen), eine Kombination von Machtinstrumenten erforderlich ist, die in einer materialistischen Gesellschaft zwar auch von der Menge an Kapital abhängt, das man für ihren Auf- und Ausbau sowie ihre fortwährende Optimierung einzusetzen vermag, aber längst nicht ausschließlich davon.

Diese These bringt uns dann über den allgegenwärtigen Rothschild-Clan zum meiner Ansicht nach zwar auch nicht optimalen, aber doch eindeutig zutreffenderen Begriff „Zionismus“ … auch diesen habe ich schon „relativ eingehend“ behandelt. Und um gleich an dieser Stelle den gerne aufkommenden Widerspruch abzuhandeln, dass diese Behauptung unbestreitbar als Beweis für meine „antisemitische“ Einstellung und Weltanschauung zu werten sei, möchte ich auf diese höchst interessante und das absolute Gegenteil beweisende Aussage hinweisen. Sie stammt von niemand Geringerem als dem heutigen Vizepräsident der USA Joseph Robinette Biden und wurde 2007 vom jüdischen Fernsehsender TV Shalom (USA/Kanada) aufgenommen und ausgestrahlt:

http://www.youtube.com/watch?v=yAZmO80dLfE

(ab 2:02 min)

Zur Bestätigung und zur schriftlichen Wiedergabe seiner entscheidenden Aussage führe ich hier auch noch einen Artikel von Ynetnews.com vom 23. August 2008 (Yitzhak Benhorin) an und zitiere die betreffende Passage:

During the interview conducted by the Jewish ‘Shalom TV’ Biden said, “I am a Zionist. You don’t have to be a Jew to be a Zionist.” He also revealed that his son is married to a Jewish woman, of the Berger family from Delaware […]

Freie Übersetzung: In einem Interview, das vom jüdischen „Shalom-TV“ aufgezeichnet wurde, sagte Biden: „Ich bin ein Zionist. Man muss kein Jude sein, um ein Zionist zu sein“. Außerdem enthüllte er, dass sein Sohn mit einer jüdischen Frau der Familie Berger aus Delaware verheiratet ist …

 

Einen sehr guten Artikel zu dieser Aussage und dem Thema Zionismus/Judentum hat Yavuz Özoguz von der Seite Muslim Markt am 12. März 2010 veröffentlicht, den ich hier anfügen möchte, um mir weitere ausschweifende Erläuterungen sparen und meine eigene Aussage auf die beiden für mich hervorstechenden Kernpunkte beschränken zu können. Diese sind:

  1. Zionismus ist nicht gleich Judaismus (Weltjudentum im Sinne des mosaischen Glaubens) und es setzt auch keinen jüdischen Glauben voraus, um sich in vollem Umfang für die zionistische Ideologie und ihre Zielsetzungen zu begeistern und einzusetzen! – Diese Feststellung möchte ich auch als Aufruf zum ebenso seriösen wie sich jeder Form der irreführenden Ablenkung verweigernden Umgang mit all den vielen „Verschwörungstheorien“ verstanden wissen, die sich darum streiten, „wer denn nun die über allem anderen stehende treibende Macht“ in Sachen Streben nach und Etablierung von einer „Neuen Weltordnung“ sein soll.
  2. Antisemitismus ist a) ebenso wenig gleich Antizionismus – und ist b) nach meinem Dafürhalten ohnehin fehlbesetzt, da man korrekter Weise, wenn schon denn schon, von Judäophobie oder Antijudaismus sprechen muss, wenn man jene Judenfeindlichkeit meint, die von Zionisten und ihren „Freunden“ (Komplizen oder Marionetten) mit Antisemitismus umschrieben wird, wenn es darum geht, Kritik gegen den Zionismus oder die politische und militärische Führung Israels zum Schweigen zu bringen. – Da diese berechtigte Kritik in den seltensten Fällen mit Judenfeindlichkeit gleichzusetzen, ja meist (nicht nur, wenn sie von Juden vorgebracht wird) noch nicht einmal annähernd so zu definieren ist, wird somit auch unmissverständlich klar, dass die Antisemitismuskeule genau das ist, als was sie bspw. Norman G. Finkelstein bezeichnet: eine politische Waffe zum Ausschalten missliebiger Kritik!

.

Wenn ich in der Überschrift dieses Abschnitts von aktuellen Fakten spreche, mit welchen man die seit langem existierenden und nicht nur in den „einschlägigen dubiosen Internetkreisen“ kursierenden Verschwörungstheorien über die Planungen hinsichtlich einer Neuen Weltordnung unter der Führung einer elitären zentralistischen „Eine Weltregierung“ zweifelsfrei belegen kann, dann meine ich damit selbstverständlich aktuelle Geschehnisse, die als Belege für eine seit gut einhundert Jahren ebenso entschlossen wie skrupellos vorangetriebene Entwicklung dienen.

Wie eingangs dieses Abschnitts betont, lasse ich bei der näheren Bestimmung dieser Ereignisse und/oder akut zu verfolgenden Vorgänge die „normalen Krisen“ ganz bewusst außen vor, denn sie sind im Rahmen der besagten Entwicklungen schon lange als unvermeidliche – und darüber hinaus gezielt herbeigeführte – Begleiterscheinungen und Manipulationsmethoden bekannt. Ich konzentriere mich stattdessen auf die sich unaufhörlich zuspitzende Lage im Nahen und Mittleren Osten.

Entgegen der weltweit verbreiteten zionistischen Propaganda basiert dieses gesamte gewalttätige und nachhaltig von Rassismus und Chauvinismus geprägte Chaos nicht auf dem „ethnisch bedingten und völlig grundlosen“ Hass der Araber auf alle Juden. Tatsächlich beruht es einzig und allein auf der „Gründung“ des Staates Israel … also jenem historischen Markstein, an dem eine terroristische Aggression zum Zwecke der „Eroberung von göttlich versprochenem Lebensraum“, von der keineswegs nur Angehörige der britischen Mandatsmacht und Araber (Palästinenser), sondern auch Juden betroffen waren, die nicht vollständig im Einklang mit der herrschenden zionistischen Doktrin standen, zum „uneingeschränkt defensiv ausgelegten staatlichen Selbstverteidigungsrecht“ mutierte.

Diese Behauptung lässt sich allein durch die zweifelsfrei belegbare Tatsache umfassend beweisen, dass die unterschiedlichen Volksgruppen und Religionen im Nahen Osten bis zum Einfall der (zunächst und auch heute wieder) überwiegend aus Osteuropa kommenden Zionisten jahrhundertelang friedlich neben- und miteinander existiert hatten!

Seither – um das noch einmal zu unterstreichen: seit der von hochrangigen Zionisten organisierten und finanzierten Einwanderung von unterschiedlich indoktrinierten, im Kern aber einer einzigen Ideologie folgenden europäischen Juden – herrscht das Chaos, welches sich in einer anhaltenden und immer wieder neu aufgeladenen Spannung und einer entsprechenden Gewaltspirale manifestiert. Bestimmt wird diese Spannung und Gewaltspirale allerdings von Anfang an einseitig von den Aggressoren (= Zionisten). Beides wird von den israelischen Politikern, Militärs und militanten Siedlern mit Hilfe von finanzieller und militärischer Unterstützung der amerikanischen und europäischen Zionisten (und der von diesen kontrollierten „Staaten“) unvermindert forciert. Sie geben natürlich vor, Israel in seinem „Existenzkampf“ unterstützen und die untrennbar damit verbundenen, legitimen Interessen der westlichen Wertegemeinschaft, gegen die allgegenwärtige Bedrohung des fundamentalistischen islamistischen Terrors verteidigen zu müssen.

Nicht erst (das war schon seit Adenauer „Staatsräson“), aber besonders rücksichtlos und auffällig wird dieses Ziel seit den 1990er Jahren auch von den „Oberen der BRD-NGO“ (in einer Mischung aus auf „historischer Verantwortung und niemals endender Kollektivschuld“ beruhendem vorauseilendem Gehorsam und Pseudo-Nationalismus im Sinne der Sicherung „bundesdeutscher Wirtschaftsinteressen“) unterstützt. – Dass man dabei eine Zahlungsbereitschaft (*) an den Tag legt, die nicht nur in einem hohen Maß zur aktuellen sozialen Schieflage im eigenen Land beiträgt, sondern auch keine Probleme damit hat, die Israelis mit modernster Waffentechnologie auszustatten (= Waffenlieferung in ein Krisengebiet = eklatanter Verstoß gegen geltendes Recht!), während man auf der anderen Seite islamische Hilfsorganisationen (eingetragene Vereine) verbieten lässt, da sie Israel ein Dorn im Auge sind, wird durch zahlreiche öffentlich zugängliche Informationen unmissverständlich aufgedeckt.

[* Anmerkung: Die sehr umfangreichen Informationen beziehen sich zwar nicht ausschließlich auf Zahlungen, die in Sachen Israel geleistet werden, aber sie sind ein elementarer Beleg für die gesamte These hinsichtlich der Entwicklungen, die über das letzte Jahrhundert das Weltgeschehen dominiert und dabei nicht ohne Grund immer ein „deutsches Zentrum“ besessen haben!]

Dies alles bildet das Fundament, auf dem Israel seit nunmehr 62 Jahren im Nahen Osten dieselbe Rolle spielt, wie die USA seit 65 Jahren weltweit, wodurch sich die „gewagte Theorie“ über ihre Definition als „Kriegskeulen“ der globalen Geld- und Machteliten einmal mehr bestätigt sieht!

Die anderen aktuellen militärischen und geostrategischen Machtspiele in der Region sind ausnahmslos als bekannt vorauszusetzen. Darüber, dass weder in Afghanistan (Pakistan eingeschlossen) noch im Irak irgendwelche der propagandistisch verbreiteten Gründe für das Handeln der US-geführten NATO verantwortlich sind, ist schon genug authentisches Material im Umlauf, sodass man diese Kriegslügen nicht großartig thematisieren müssen sollte. Zumindest im Irak kann man davon ausgehen, dass wenigstens teilweise auch israelische (= zionistische) Interessen im Spiel waren (Stichwort: Groß-Israel nach biblischer Überlieferung und Auslegung), während ansonsten andere strategische Ziele im Mittelpunkt stehen, die ebenfalls als bekannt gelten müssen und sich zweifelsohne perfekt in die „Theorie“ rund um eine Weltherrschaft im Sinne der NWO einfügen lassen. (Stichworte: „Ressourcensicherung“ und geostrategische Hegemonie)

Und dann wäre da noch der Iran … genauer gesagt: die Bedrohung der westlichen Welt und insbesondere Israels durch … ja, was denn eigentlich genau? Natürlich wird hier in erster Linie die „Vermutung“ geäußert, die islamische Republik könne an der Herstellung einer Atombombe arbeiten. Diese Behauptung kursiert nun schon eine Weile und wurde auch von einer typisch zionistischen Kampagne namens „Stop the Bomb“ gehörig gepuscht. Und das, obwohl seinerzeit die IAEA und sogar die CIA klipp und klar feststellten, dass es keine Anzeichen für derartige Bestrebungen im zivilen Zielen dienenden Atomprogramm des Irans gäbe. Mittlerweile – nach einem Wechsel in der Führung der IAEA (man kann mit Sicherheit behaupten, dass der neue Frontmann ein „Sympathisant“ der Lesart westlicher, insbesondere US-israelischer Überzeugungen ist, wie vor allem sein letzter „Quartalsbericht“ offenbart (*)) – sieht das schon wieder ganz anders aus und man versteift sich darauf, dass Iran bis 2012 in der Lage wäre, atomwaffenfähiges Material zu entwickeln und eine einsatzfähige Atomwaffe herzustellen. Diese Erkenntnisse – oder genauer: Kriegspropaganda – dürfte in etwa so glaubwürdig sein, wie die immer wieder verbreiteten „falsch übersetzten Zitate Ahmadinejads“ bezüglich der „Auslöschung Israels“.

(*Anmerkung: Dieser Artikel wurde wahllos ausgewählt und repräsentiert die normale Berichterstattung in den westlichen Mainstream-Medien dennoch überzeugend … mehr möchte ich dazu nicht anführen, aber die Informationen sind ja im Netz vorhanden, so dass man als interessierter Mensch nur zu recherchieren braucht …)

Dass all diese Vorwürfe und Drohszenarien der historischen Realität widersprechen, da der Iran seit „ewigen Zeiten“ kein anderes Land mehr angegriffen hat und aufgrund seiner natürlichen Stärke (ganz gewiss ein gravierender Grund für die Kriegshetze) und seine zumindest mögliche (= bestehende und ohne gewaltsame Unterbindung leicht sicherzustellende) Unabhängigkeit vom westlichen „Rothschild-System“ keinerlei Veranlassung dazu hätte, wird von den Wortführern der „bedrohten Welt“ geflissentlich ignoriert und von ihren Systemmedien selbstredend verschwiegen.

Nun gut, das mag man nun drehen und wenden wie man will – (nicht nur) für mich steht fest, dass wir uns in der Endphase der Vorbereitungen für einen „Präventivschlag“ Israels oder der USA (am wahrscheinlichsten ist jedoch eine gemeinsam Militäraktion unter Einbeziehung der NATO und ggf. noch der berühmt-berüchtigten „Achse der Willigen“, die ja auch Nicht-NATO-Mitglieder einschließt). Wer diese Entwicklung heute immer noch bestreitet – wie bspw. so manche Experten, die allerlei hanebüchene Begründungen dafür abliefern, weshalb die „Iransituation“ nicht so heiß gegessen würde, wie sie gekocht wird – der muss sich den Vorwurf gefallen lassen, diese drohende Eskalation wieder einmal von der Welthistorie losgelöst beurteilen zu wollen. Und wie selbst die „Weltgeschichte der Sieger“ erschreckend eindrucksvoll belegt, ist diese Herangehens- und Sichtweise immer schon eine fatale gewesen!

Abschließend zu diesem Spektrum der aktuellen Weltlage möchte ich noch die Attacke der israelischen Marine auf die Gaza Freedom Flotilla ansprechen, die bekanntlich von einer türkischen Hilfsorganisation organisiert wurde, der vom israelischen Geheimdienst eine „große Nähe zu terroristischen Vereinigungen“ unterstellt wurde/wird. Diese „Heldentat“ einer Spezialeinheit der israelischen Marine endete bekanntlich mit der Ermordung von mindestens 9 Aktivisten (es gibt immer noch unbestätigte Berichte über angeblich vermisste Aktivisten, weshalb die genaue Opferzahl mit „mindestens“ eingeschränkt wiedergegeben wird) – und allerlei „internationaler Unruhe“, die nicht zuletzt durch das „gestörte Verhältnis“ zwischen den vormals engen Verbündeten Israel und Türkei ausgelöst wurde. Diese – letztendlich unterschwellig ebenfalls „religiös bedingte“ (*) – Folgeerscheinung muss man mit in den Schmelztiegel der Ereignisse werfen, die zusammengenommen eine erhöhte Kriegsgefahr für den Nahen und Mittleren Osten generieren. Denn eines muss man realistischer Weise sehen: sollte es zu diesem Krieg kommen (und derzeit spricht wenig bis gar nichts für eine rechtzeitige Beruhigung der Situation), dann wird er nicht nur diese Region in Brand setzen, sondern dann wird die „prophezeite Bedrohung“ eines Dritten Weltkriegs, der wegen dem skrupellosen Einsatz von Nuklear- und, wie zu befürchten ist, auch biologischen Waffen diesmal tatsächlich globale Konsequenzen haben würde, zur allgegenwärtigen Realität für uns alle.

[*Anmerkung: Auch wenn es in Kreisen der sich selbst rational denkend und intelligent nennenden Zweifler natürlich nur eine antisemitische und verschwörungstheoretische Fälschung repräsentiert, sollte man in diesem Zusammenhang mal über die „Prophezeiung des Albert Pike“ nachdenken. Sich an so abstrusen „Fakten“ wie zu dieser Zeit noch nicht offiziell verwendeter Begrifflichkeiten festzuhalten, um diese zumindest zeitweise im britischen Museum zu bestaunende „Weitsicht“ eines führenden Freimaurers zu entkräften, zeugt meiner unmaßgeblichen Ansicht nach keineswegs von Intelligenz, sondern stellt lediglich die ganz normale Anpassung an ein sehr altes, sich nur hinter wechselnde Namen versteckendes Herrschaftssystem dar! – In jedem Fall wird Pike hinsichtlich des Dritten Weltkriegs so überliefert, dass er dadurch ausgelöst werden soll, dass „Araber und Juden“ aufeinandergehetzt werden … was jetzt nur eine sehr knappe Interpretation meinerseits ist!]

Deshalb muss man die „Unstimmigkeiten“ zwischen der Türkei und Israel – respektive die weitere Entwicklung derselben im Zusammenhang mit der Gesamtsituation im Nahen und Mittleren Osten – auch dann sorgfältig im Auge behalten, wenn man realistisch genug ist, um das öffentlichkeitswirksame Säbelrasseln eines Herrn Erdogan nicht von dessen politischen Tagesgeschäft im eigenen Land getrennt zu betrachten. Es ist zweifelsohne so, dass die türkische Regierung genug eigene innenpolitische Probleme hat und auch, dass in der Türkei einige Prozesse am Laufen sind, welche die internationalen Interessen des Landes (bspw. auch den angestrebten EU-Beitritt) außerordentlich gefährden. Deshalb muss man aber auch die Eventualität in seine Überlegungen einbeziehen, dass die Türkei sich unter gewissen Umständen auch dazu entschließen könnte, dem Westen „eins auszuwischen“, in dem sie im Fall eines Krieges gegen den Iran überraschend Partei für die islamische Republik ergreift. Nicht nur wegen ihrer geographischen Lage, die dem Land schon lange eine große geostrategische Bedeutung verleiht, könnte das für den Westen eine böse Überraschung werden und – wie man so treffend sagt – bitterböse ins Auge gehen. (Dasselbe gilt übrigens auch für China und Russland, auch wenn die beiden Staaten im UN-Sicherheitsrat zuletzt nicht mehr gegen eine Verschärfung der Sanktionen gegen den Iran votiert haben!)

.

Nun gut, kehren wir aber wieder zurück zum zentralen Faktor der aktuellen Bedrohung des Weltfriedens … USrael – Palästina – Iran und andere „Schurkenstaaten“ in Nahost … und was man beachten muss, wenn man sich objektiv-kritisch damit beschäftigen möchte, um am Ende auch zufriedenstellende (wenn auch nicht unbedingt angenehme und ganz sicher nicht „politisch korrekte“) Antworten zu erhalten.

Abgesehen davon, dass es bei diesen Kriegen und auch den Kriegsvorbereitungen gegen den Iran in der Tat hauptsächlich um den freien Zugang zu und Sicherung von Ressourcen für die Industrien der westlichen Wertegemeinschaft (insbesondere der USA) sowie um die Verteidigung geostrategischer globaler und regionaler Hegemonie ging und geht, muss man jedoch auch das „zionistische Projekt“ als Antrieb und Hintergrund bezeichnen. Ein Projekt, in dem die „Besiedelung Palästinas“, die Gründung des „Judenstaates“, wie Israel von den Zionisten irreführend genannt wird und auch die seither ununterbrochen fortgesetzte Politik von Provokation und Hochhalten der ethnischen Spannungen gegenüber den Palästinensern und den anderen arabischen Nachbarstaaten nur vorbereitende Schritte repräsentieren.

Wie kein anderes Weltgeschehen repräsentiert der Nahost-Konflikt die kollidierenden Interessen von einer vergleichsweise winzigen Gruppe von „Globalisten“ mit allem, was früher einmal für einen gewissen „Machtausgleich“ zu sorgen vermochte – und was sich maßgeblich in nationalstaatlicher Souveränität manifestierte, und das wiederum besonders anschaulich im Deutschen Reich, wie es aus dem siegreich beendeten Krieg zwischen Frankreich und Preußen 1870/71 hervorgegangen ist.

Und damit wären wir dann auch bei jenem Aspekt, den beileibe nicht nur meine Wenigkeit für das zentrale Element der von mir als „zionistisches Projekt“ umschriebenen Entwicklung, die man ebenfalls mindestens ebenso lange zurückverfolgen kann, bezeichnet. Auch wenn viele Menschen nur milde lächelnd oder bitterböse und mir mal eben so „braunen Nationalismus“ unterstellend darauf reagieren, wenn man sie mit der Behauptung konfrontiert, dass „die deutsche Frage“, wie sie durch die beiden angeblich „allein“ vom wilhelminischen Kaiserreich und der Nazidiktatur verursachten Weltkriege aufgeworfen und von den Siegermächten beantwortet wurde, im Zentrum dieses „zionistischen Projekts“ stand, so wird man sich dennoch – früher oder später – damit auseinandersetzen müssen. Die immer wieder gerne und meistens auch vollkommen zu Recht geäußerte Frage „cui bono“ wird jeden objektiv nach Antworten suchenden Menschen unweigerlich auf die richtige Spur führen.

Ganz eng, buchstäblich untrennbar mit dieser „deutschen Frage“ verbunden sind Begriffe wie „Re-Education“ (Umerziehung) und Massenmanipulation … eine Technik des Strebens nach sowie Erhalt und Ausbau von Macht, die (offiziell) etwa seit den 1920er Jahren (in Wahrheit in verschiedenen Formen aber schon bedeutend früher beginnend) nicht nur, aber besonders exzessiv auf dem europäischen Kontinent vor allem durch die wissenschaftlich gestützte Nutzbarmachung massenpsychologischer Methoden und Instrumente angewendet wurde und immer noch intensiv genutzt wird. Neben entsprechenden Publikationen, die in der Fachwelt kursierten und auch heute noch als das „Maß aller Dinge“ angesehen werden, lag bei allen Maßnahmen dieser Manipulation und Konditionierung der Massen eine Hauptverantwortung bei den Medien … und wer diese mindestens seit Mitte des 19. Jahrhunderts in „auffällig unauffälliger Weise“ kontrollierte, lässt sich schon bei weniger ambitionierten Internetrecherchen problemlos herausfinden. Ich kann Ihnen versichern, dass sie sehr schnell „faszinierende“ Einblicke in die damit verbundenen machpolitischen und menschenverachtenden Verflechtungen gewinnen werden … aber das ist natürlich nur etwas für Menschen, die weder gleichgeschaltet noch zur alles verzehrenden Angst und Obrigkeitshörigkeit (um)erzogen werden konnten!

Interessante Ansatzpunkte für eigene Studien zu diesem Thema stellen das Royal Institute of International Affairs (1920/26) (seit 2004 offiziell Chatham House) und das Tavistock Institute (1946 – als gleichnamigeKlinik“ 1920 gegründet) dar, beides originär britische Einrichtungen, die auch die Grundlagen für die weltweite Anwendung dieser, das federführende Herrschaftssystem stützenden Massenmanipulation lieferten. – Eine sehr interessante Abhandlung dazu, mit zahlreichen Quellenangaben für ein weiteres Vertiefen des Studiums, hat die Internet-Plattform Clustervision erstellt und kann teilweise u. a. auch auf der Hauptseite unseres Projekts nachgelesen werden.

Als Grundlageninfo ebenfalls sehr geeignet ist dieses Video, das ich Ihnen nachdrücklich empfehlen möchte. (Wie die meisten interessanten Informationen in diesem Bereich leider in Englisch)

An dieser Stelle wollte ich Ihnen gerne noch ein weiteres Video anbieten, mit dessen Hilfe die oben gemachten Aussagen noch nachhaltig hätten untermauert werden können …

http://www.youtube.com/watch?v=vep0TGI96Mg

… und ich denke, es ist schon fast ein Beweis, dass meine Meinung zutreffend war, wenn man unter diesem Link jetzt nur noch den für YouTube und seinen Umgang mit für gewisse Kreise unbequemen Wahrheiten so typischen Vermerk angeboten bekommt:

 

“Dieses Video wurde aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen entfernt.”

Das Prinzip, die Gesellschaft durch kontrollierte und den verfolgten Zielsetzungen angepassten „Informationsflüsse“ dazu zu erziehen, sich der so geschaffenen „Mehrheitsmeinung“ anzuschließen und auch ohne Wenn und Aber unterzuordnen, lässt sich ebenfalls am Beispiel der Medienberichterstattung hervorragend belegen. Zwar leider auch nur in englischer Sprache vorliegend, aber zu wichtig, um verschwiegen zu werden, deckt dies die nachfolgend verlinkte Videoserie Peace, Propaganda & The Promised Land zur expliziten US-amerikanischen Berichterstattung zum Nahostkonflikt sehr anschaulich auf. Doch ich kann Ihnen versichern, dass man die Aussagen bezüglich der pro-israelischen Ausrichtung von Politik und Medien genauso gut und eins zu eins auf die deutschen Verhältnisse übertragen kann!

http://www.youtube.com/watch?v=H7cNF4i3ovk

Dies ist der erste Teil der Reihe und die übrigen Folgen können auf YouTube in der rechten Auswahlliste aufgerufen werden. Der Einfachheit halber biete ich die Direktlinks dazu aber auch hier an:

Teil 2Teil 3Teil 4Teil 5Teil 6Teil 7Teil 8

Anhand dieser Beweisführung, die man auch als „Erklärung“ für die Vorgänge in der heutigen BRD heranziehen und bis zu deren Ursprüngen zwischen 1945 und 1949 zurückverfolgen kann (z.B. hier sehr anschaulich – 1. von sechs Teilen – dokumentiert), lässt sich meiner Ansicht nach problemlos nachvollziehen, warum sich die Nachkriegsgeschichte weltweit so entwickeln musste, wie es heute unter anderem in der oben dargestellten Weise konstatiert werden muss. – Gerade deshalb ist es mir nicht nur vollkommen unverständlich, dass die Masse unserer (aus gutem Grund müssen hier die bundesdeutschen hervorgehoben werden!) Mitmenschen sich trotz zahlloser Enthüllungen hinsichtlich solcher und ähnlicher manipulativer Machenschaften oder ganz und gar erwiesener „Betrügereien“ auf höchster staatlicher Ebene immer noch der Erkenntnis verweigert, dass sie seit mehr als sechzig Jahren systematisch belogen und jeglicher emotionalen, geistigen und physischen Freiheit beraubt wurde!

.

Passend dazu, und als meiner Meinung nach bestens als Abschluss für diese lange und dennoch so kurz wie möglich gehaltene Darstellung des Ist-Zustands der „Weltpolitik“ geeignet, möchte ich noch auf das Problem „Antinationalismus“ und „Antideutschtum“ eingehen. Um es mir ein klein wenig leichter zu machen, sei hier vorausschickend auch auf zwei Beiträge unseres freien Mitarbeiters Adalbert Naumann hingewiesen, die er am 22. Juli respektive 26. Juli dankenswerter Weise auf unserer Hauptseite veröffentlicht hat.

Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen … man sollte es höchstens noch um den Hinweis erweitern, dass die Unterwanderung und letztendliche Zerstörung aller Nationalstaaten, vor allem jedoch des stärksten Widersachers, als der sich das 2. Deutsche Reich nach 1871 etabliert hatte, immer eine zentrale Forderung des „zionistischen Projekts“ war und heute, da es sich auf der Zielgerade zum Erreichen der Eine-Welt-Regierung befindet, noch mehr als jemals zuvor ist. Gerade deshalb wagte und wage ich zu behaupten, dass die „deutsche Frage“ auf die Weise „gelöst“ werden muss, die wir im Zuge der europäischen Integration kennengelernt haben. Warum?

Nun, ganz einfach: Unsere Gesellschaft liefert zwar auf erschreckende Art den Beweis dafür, dass ihre Umerziehung, Konditionierung und Gleichschaltung durch die „Alliierten“ als voller Erfolg anzusehen ist: ein Triumph „überlegener Geisteskraft“, der sich ja nicht nur in der Politik unserer BRD-NGO-Geschäftsführungen seit Konrad Adenauer manifestierte, sondern sich auch in den Diskussionen der „Intelligenzija“ (*) heute mehr denn je widerspiegelt. Aber so ganz überzeugt sind die globalen Eliten davon denn doch nicht. Also wollen die elitären Drahtzieher auf Nummer Sicher gehen. Der Hass, den das deutsche Volk seitens dieser Klasse auf sich zieht, beruht im Endeffekt vor allem auf einem widerwilligen Respekt, der natürlich im Vergleich zur klassenimmanenten Selbstüberschätzung nicht wirklich ins Gewicht fällt. Aber die Angst davor, dass sich im deutschen Volk (und von diesem ausgehend weltweit!) doch noch ein koordinierter und die alten (lange vor 1933 entwickelten und eingesetzten) Stärken wiedererweckender Widerstand entwickeln könnte, ist so groß, dass man solchen Eventualitäten keinerlei Raum lassen will.

[*Anmerkung: ich habe hier absichtlich auf die Verwendung des Begriffs „Intellektuellen“ verzichtet. Die Erklärung dafür deckt sich zwar nicht mit der Begriffsdeutung, welche die Wikipedia anbietet, aber der Ursprung – UdSSR und Bolschewismus ist schon zutreffend. Man muss diese geschichtliche Epoche nur alternativ recherchieren, dann kommt man von ganz alleine darauf, warum ich diese Querverbindung für außerordentlich relevant halte!]

Weiter möchte ich den Gedankenfaden an dieser Stelle gar nicht spinnen. Trotzdem möchte ich den Menschen in diesem Land, die Fortschritt und Zivilisation scheinbar darüber zu definieren versuchen, dass möglichst wenig echter deutscher Geist in der Welt existiert, den guten Rat geben, über diese Behauptung einmal konzentriert nachzudenken. Im Augenblick setzen sich leider gerade die „Linken“ mit zeit- und kraftraubender Vehemenz für Ideale ein, die einzig und allein den Zielen der Kreise dienen, die sie als „nützliche Idioten“ zwar gerne ausnutzen, nach Erreichen des Endziels namens NWO aber sehr schnell fallen lassen werden … denn die Plätze an der Sonne und den Futtertrögen dieses neuen Herrschaftssystems sind limitiert und werden längst von den offiziellen Vertretern sämtlicher kollaborierender (Pseudo – in Bezug auf die BRD) Staaten beansprucht.

Wer den Nationalstaat für ein Relikt der Vergangenheit und überflüssig erklärt, hat definitiv keinen blassen Schimmer davon, welchem Monstrum er zur Geburt verhelfen wird!

* * * * * * * * * * * * * * *

Kurze Zusammenfassung der oben umschriebenen Entwicklung

 

Eigentlich sollte ich diesen zweiten und letzten Abschnitt des Artikels eventuell besser mit … Zionismus als Sammelbegriff für die Mächte, die sich spätestens seit Dezember 1913 (Gründung des Federal Reserve Systems) im Endkampf um die Neue Weltordnung zusammengeschlossen haben … überschreiben. Das wäre zwar insofern nicht zutreffend, da diese Bestrebungen und auch die „Kooperationen“ schon wesentlich früher begannen, trifft aber dennoch den Kern meiner These, da spätestens seit diesem Zeitpunkt offenkundig wurde, dass es sehr wohl eine Verschwörung mit dieser Zielsetzung gab – und dass sie sich, insbesondere wegen der beiden Weltkriege, wie ein roter Faden durch die Weltgeschichte zieht. Ein Faden, der sich ganz problemlos verfolgen lässt, wenn man die systemkonformen Scheuklappen ablegt, die erfunden und leider auch sehr erfolgreich angewandt wurden, um von dieser Verschwörung so lange nichts ans Licht der Öffentlichkeit gelangen zu lassen, bis sie den Zenit ihrer Bestrebungen erreicht hatte …

Auch deshalb spricht bedeutend mehr für diese These als für jede der anderen durch Netz und Subliteratur kreisende Theorien in Sachen „Weltherrschaft“. Ob nun die Jesuiten, Freimauerer/Illuminaten oder sonstige Geheimgesellschaften ins Gespräch gebracht werden … wenn man lange genug forscht, wird man irgendwann einsehen müssen, dass sie alle unübersehbare Verbindungen zu der „offiziell“ erst 1896 durch Theodor Herzl bekanntgemachten „zionistischen Ideologie“ aufweisen. Selbst Thesen, die aufgestellt wurden, um für weltbewegende oder genauer weltverändernde Ereignisse „jüdische“ (zionistische!) Schuldige öffentlichkeitswirksam in den Fokus zu rücken („Protokolle der Weisen von Zion“ und die Enthüllungen rund um 9/11, um nur zwei der bekanntesten und zugleich offensichtlichsten Beispiele anzuführen) untermauern eher die oben gemachte Aussage als das Gegenteil! Diese und ähnliche Schachzüge dienten immer und dienen auch heute noch einzig und allein dem Zweck der Verschleierung der wahren Gesamtzusammenhänge. Doch da meine Studien ergebnisoffen gestaltet sind und auch bleiben sollen, möchte ich an dieser Stelle einflechten, dass es ebenso gut auch anders herum Sinn machen würde, dass also der Zionismus mit Bedacht in eine „Führungsposition“ geschoben wurde, um andere Drahtzieher und Ziele zu kaschieren. – Doch darauf sollte es beim Widerstand gegen diese Umtriebe letztendlich nicht ankommen, wie ich in den vorausgegangenen Artikeln bereits dargelegt und begründet hatte.

Dennoch bleibe ich dabei … der Ansatz „Zionismus“ als Definition des feindlichen Systems, gegen das sich jeder ernst gemeinte und entschlossene Widerstand wenden muss, ist mit Abstand die realistischste und – welthistorisch betrachtet – am wenigsten in die Irre führende!

Einige der grundlegenden Feststellungen, welche diese These nachhaltig stützen, sind weiter oben dargestellt und belegt worden. Insofern muss als erwiesen angesehen werden, dass die weltpolitischen Entwicklungen zwar nicht unerheblich von Menschen jüdischer Abstammung geprägt waren, daraus aber keineswegs eine Berechtigung für die Behauptung erwächst, man habe es mit einer „jüdischen Weltverschwörung“ zu tun. Spätestens seit dem Aufstieg des Rotschild-Clans, welcher der eigentlichen „Judenemanzipation“ in Europa doch um etliche Jahrzehnte vorausging, wurde auch die „zionistische Idee“ geboren … Theodor Herzl war letztlich nur dazu ausersehen worden, sie im Umfeld der berühmt-berüchtigten Dreyfus-Affäre in Frankreich als eine mit diesem Begriff verbundene „Befreiungsaktion des jüdischen Volkes“ gesellschaftsfähig zu machen und ihre weltweite Vermarktung einzuleiten.

Unzweifelhaft ist allerdings, dass Herzl und der „von ihm gegründete“ Zionistische Weltkongress untrennbar mit den Überlegungen und Zielen verknüpft sind, die auf dem Umweg der Schaffung des „antinationalistischen und antideutschen“ Feindbilds und den dadurch mit erzwungenen, wenn nicht gar maßgeblich bedingten Weltkriegen zur Umsetzung eines sehr viel älteren und alle genannten „Verdächtigen in Sachen Streben nach Weltherrschaft“ vereinigenden Plans geführt haben.

.

An diesem Punkt stößt man dann jedoch unweigerlich an die Grenzen des Beweisbaren – und gelangen wir gleichzeitig zur umfassenden Berechtigung der Behauptung, die ich im Titel dieses Artikels aufgestellt habe. Zur objektiven und über alle Zweifel erhabenen Abklärung von Ungereimtheiten, die rund um die fast schon mystische Qualität repräsentierende „Kriegsschuld-“ und Holocaust-Frage bestehen, wäre es unabdingbar, all jene Dokumente und Beweise heranziehen zu können, die seit bis zu 120 Jahren der höchsten Geheimhaltung unterworfen sind.

Das ist jedoch nicht im Interesse der Strippenzieher … wofür auch der Umstand spricht, dass jede öffentliche und ergebnisoffene Diskussion dieser Fragen nicht nur kategorisch verweigert wird, sondern auch jede objektive Forschung in dieser Hinsicht in vielen Staaten der westlichen Wertegemeinschaft (ganz besonders natürlich in der BRD und in Österreich) mit der bestens bekannten Argumentationskette kriminalisiert wird und Menschen, die sich dennoch (wohlgemerkt ohne nationalsozialistische oder faschistische/rassistische Hintergedanken!) mit diesem Thema befassen, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln des systemischen Machtapparats bekämpft werden.

Trotzdem (oder gerade deswegen!) würde ich dieses Thema gerne eingehender erforschen und dafür auch die kompetente Unterstützung von ebenso interessierten Menschen in Anspruch nehmen – wobei mir besonders daran gelegen wäre, solche Mitstreiter zu gewinnen, die gerade aufgrund der aktuellen israelischen, US-amerikanischen und auch europäischen (bundesdeutschen) Politik hinsichtlich des „Nahost-Konflikts“ mehr und berechtigter denn je antizionistische Kritik äußern. Also auch und insbesondere jüdische Israel- oder Zionismuskritiker!

In einem der für die Zukunft geplanten Artikel werde ich mich (auch) deshalb eingehender mit den Argumenten Thora-treuer jüdischer Menschen und Organisationen (einschließlich der „Neuen israelischen Historiker“) befassen, um mit Hilfe von deren plausiblen und fundierten Argumenten noch nachhaltiger beweisen zu können, dass meine obenstehende These der „Wahrheit“ wenigstens sehr nahe kommt.

Wie schon ganz grundsätzlich in Bezug auf diesen Blog festgehalten, geht es mir in keinster Weise darum, nationalsozialistische Verbrechen zu relativieren oder gar zu bestreiten/verteidigen, aber wenn man die Weltgeschichte umfassend realitätsbezogen in die Aufklärung der seit (wenigstens) Hunderten von Jahren bestehenden und mit ebenso enormem Aufwand wie fanatischer Besessenheit verfolgten Weltherrschaftspläne (Neue Weltordnung und Eine Welt-Regierung) einbinden möchte, wobei das den europäischen Juden und anderen ethnischen oder intellektuellen Minderheiten angetane Unrecht untrennbar dazugehört, wird man nicht darum herumkommen, dieses Lügengeflecht zu entwirren, welches man leider mit Fug und Recht als tatsachenverfälschende „Geschichte der Sieger“ bezeichnen muss.

 

[Zwischenbemerkung: Wir befinden uns unzweifelhaft am Ende des Weges, welchen die oben und in den vorausgegangenen Artikeln umrissene Entwicklung repräsentiert … wir stehen sozusagen vor der letzten Weggabelung und damit alle vor der Entscheidung, ob wir uns für oder gegen die Pläne der NWO einsetzen wollen. Für jeden Menschen, der sich ebenso ernsthaft wie eingehend und objektiv mit dem Irrsinn beschäftigt (hat), den die psychopathischen Vertreter einer selbsternannten Elite über unsere Welt, Natur und nicht zuletzt über die Menschheit gebracht haben, und im letzten Ansturm zur Verwirklichung ihres Vorhabens mehr denn je bringen, sollte diese Entscheidung nicht allzu schwierig sein. Aber sehen wir es realistisch: wer ist dazu nach mehr als 60 Jahren Umerziehung, pro-elitärer Dauermanipulation und Volksverdummung qua „Bildung und Medien“ noch bereit, geschweige denn in der Lage? – Für uns, die wir uns nicht widerstandslos geschlagen geben und unterordnen wollen, wird sich diese Frage nicht stellen – und deshalb müssen wir alles in unserer Macht stehende tun, um eine Strömung zu generieren, die all jene mitzureißen vermag, die der Entwicklung „nur“ hilf- und reglos gegenüberstehen …]

.

Nun, zum Abschluss dieses Beitrags möchte ich deshalb einen explizit ausgewählten Denkanstoß geben. Denn … trotz aller Manipulation der überlieferten Geschichte und der „veröffentlichten“ Meinung ist es den selbstgefälligen Weltenherrschern und ihren Meinungsmachern niemals gelungen, alle Fakten für den Otto-Normalverbraucher unauffindbar hinter den Fassaden ihrer Pseudorealität zu verbergen. – Und oft genug waren sie es sogar selbst, die in ihrer grenzenlosen Selbstüberschätzung und im Vertrauen darauf, alles und jeden in der Welt nach Belieben kontrollieren und manipulieren zu können, eine Menge von ihren angeblich so streng geheimen Plänen preisgegeben haben.

Doch mit diesen „besonderen Schätzen“ werde ich mich zu einem späteren Zeitpunkt in einem der kommenden Artikel eingehender befassen.

Für heute möchte ich mich darauf beschränken, Sie nochmals dazu aufzufordern (oder, wenn Sie so wollen, einzuladen), sich mittels eigener Recherchen mit einigen besonders auffällig schillernden Persönlichkeiten, respektive unmissverständlichen Begebenheiten und Entwicklungen zu befassen.  Entsprechende Ausgangspunkte bieten die zuvor veröffentlichten Beiträge bereits in Hülle und Fülle – und noch ist das Internet voll von Informationen unterschiedlichster Art und Herkunft, die sehr ergiebige Nachforschungen mit zweifelsohne erstaunlichen, vor allem jedoch erleuchtenden / entlarvenden (für die und aus Sicht der „Eliten“) Ergebnissen ermöglichen. Welche Quellen Sie dabei vorzugsweise nutzen und welche Informationen Sie als authentisch an- und übernehmen möchten, bleibt wie immer ganz alleine Ihnen und Ihrer jeweiligen Überzeugung überlassen.

.

Als ein ausgesprochen interessantes Studienobjekt – auch im Hinblick auf die Abläufe in Europa, die letztendlich zum ersten Weltkrieg führten, dem (auch wenn das notorische Antideutsche und Pseudo-Antifaschisten noch so sehr bestreiten) mit absolut unausweichlicher Zwangsläufigkeit der Aufstieg von Hitlers NSDAP, der heftige Zusammenstoß des „Weltjudentums“ mit den Nationalsozialisten und zu guter Letzt der alle Weichen endgültig in Richtung NWO stellende 2. Weltkrieg folgen mussten (siehe Benjamin H. Freedman), möchte ich Ihnen den Mann und die Person Benjamin Disraeli mit besonderem Nachdruck ans Herz legen. Wie man allein am Unterschied zwischen der deutschen und der englischsprachigen Wikipedia sieht, muss man dabei sehr viel gründlicher vorgehen, wenn man hinter die Zusammenhänge kommen möchte, die von der offiziellen Geschichtsschreibung verschwiegen oder ganz und gar geleugnet werden.

Als ähnlich einseitig argumentierende, häufig aber doch deutlich informativere Quelle bietet sich (für des Englischen mächtige Leser/innen) bspw. die Jewish Enyclopedia an. Was man ohne intensiveres Recherchieren erfährt, ist einerseits die „freundliche Beziehung“ zwischen Benjamin Disraeli und der damaligen britischen Regentin Queen Victoria, andererseits die engen – offenbar sowohl privaten als auch geschäftlichen – Kontakte des Politikers und Literaten mit der britischen Linie der Rothschilds (z. B. im Zusammenhang mit dem Aktienerwerb in Sachen Suez-Kanal), sowie letzten Endes auch den maßgeblichen Einfluss, den Disraeli auf den expansiven Imperialismus des britischen Empires gehabt hatte.

Besonders interessant und aufschlussreich ist aber auch und vor allem Disraelis Ansicht über die Veränderungen, welche nach dem Sieg der Preußen 1870/71 über Frankreich und die dadurch bedingten innereuropäischen Machtverschiebungen vor allem Großbritannien bedrohten.

Der Suez-Kanal und die geostrategische Bedeutung des Nahen Ostens (nicht zuletzt im Zusammenhang mit beider Bedeutung für den Welt-(Opium)handel des britischen Empires) spielten später ja auch eine nicht unbedeutende Rolle bei den „strategischen Verhandlungen“ zwischen Großbritannien und den Zionisten … die wichtigsten Aspekte hatte ich in den vorausgegangenen Artikeln schon benannt und zur Eigenrecherche empfohlen.

.

In einem der kommenden Artikel werde ich eine erweiterte/ergänzte Liste an Personen, Institutionen und Ereignissen (mit entsprechenden Quellenangaben) veröffentlichen, mit deren Hilfe sich die Recherche in Bezug auf die auf diesem Blog geäußerte Meinung umfangreicher als bisher bereits möglich gestalten lassen wird. Voraussichtlich – nicht zuletzt bedingt durch den bereits ausreichend herausgestellten Umstand, dass ich mich dieser Aufgabe auch weiterhin allein werden stellen müssen, wird das jedoch „eine Weile“ dauern. Ich würde mich freuen, wenn Sie dementsprechend von Zeit zu Zeit mal hier vorbeischauen würden …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s