ES GIBT DOCH ZU SAGEN, WAS NOCH GESAGT WERDEN MUSS

Quelle: News4Press

http://www.news4press.com/ES-GIBT-DOCH–ZU-SAGEN-WAS-NOCH-GESAGT-_661772.html

(Bildrechte nicht bei News4Press)

News4Press.com  In Namen von PPS-Promotion-Presse-Service Christian Bauer in Deutsch und Englisch ganz merkwürdige Werbung für Kurt Fleckenstein für seine Aktion „Games go on – Babi Jar 1941, 2012“ hat hier präsentiert.
AUF EINEM BOLZPLATZ
Während der EM in Kiew, Breslau und Warszawa in Rahmen PR-Videoaktion auch in Berlin Fußballer sollten statt Anstelle der Namen und Spielnummern befinden sich auf den Trikots der Fußballspieler Jahreszahlen und Ortsnamen. z. B. 1941 Babyn Jar, 1945 Hiroshima, 1959 Tibet, 1972 Burundi, 1976 Kambodscha, 1991  Krajna, 1994 Ruanda, 1995 Srebrenica, 1999 Tschetschenien und 2012 Syrien. In diesem Video spielen auf einem Bolzplatz, mit den Trikots der deutschen Nationalmannschaft von 1941 und vorne auch Hakenkreuze tragen. Angeblich mit dieser Aktion sollte eine historisch gefälschte Propaganda als Teil der üblichen „Holocaust“ Doktrin nie vergessen, nie vergeben getrieben werden.
KATYN 1  UND  KATYN 2
Von den neun ausgewählten Massaker < / > Genozide nach 1941 schon mindestens  Katyn fehlt, nicht deswegen, dass vor kurzem zu den Liste der Holocaust-Ereignissen gehörte und von Moskau als sowjetisches Verbrechen der jüdischen Bolschewiki „disqualifiziert“ wurde, sondern vor allem, dass  beibehalten einer 60-jahige Lüge der Holocaustmanager könnte zu Krawallen in Polen führen, denn sie auch Katyn 2 vor zwei Jahren nicht vergessen haben und auch wegen Katyn 1 Europäisches  Gerichtshof im April 2012  Russland dafür in Strasbourg verurteilt wurde.
BABIN JAR UND NKWD
Aber zurück zu Babin Jar Geschichte in Kiew 1941: Als die Wehrmacht Kiew besetzt wurde, die Soldaten sofort meldeten über den Massengrab am Podol-Senke „Babin Jar“ – sie haben es vorgefunden und weiterhin zu oft überall der in Panik verlassenen Orten mit gleichen Bild der exekutierten Juden vorgefunden in Gefängnissen und sowjetischen KZ.  In Smolensk Deutsche haben sogar das ganze sog. „Roten Archiv“ der NKWD nach Berlin geschleppt. Was für Raison war die Juden zu beseitigen war absolut klar. Am 14. September 1941 Stalins Rote Armee besetzte Ostpolen, wo gerade zwischen Lemberg und Tschernowitz die größte Gemeinde der Juden von Europa lebten und teilweise am Ort und Stelle von Russen liquidiert wurde und später „in sichere Hinterland der „UdSSR“ evakuiert wurden“ (so Stalin in Teheran 1943). Nach Dokumenten des Politbüros von Roten Archiv NKWD musste alle deutschsprachigen Juden, „auf keinem Fall“ den Feinden (so war damals Deutsche) bezeichnet sie weiterhin als „Spione“ zu verwenden. Kein Wunder, dass der Stalin 1947-1952 eine die 2. „Großer Terror“  gegen die Juden in der „UdSSR“ veranstaltete bei dem noch mehr Juden als beim 1. „Großen Terror“ (1937-1940) „liquidiert“ worden waren.
NÜRNBERG 0.1
In Nürnberg trotz der Eidesstaatlicher Erklärung von Paul Blobel: „Da ich während der Zeit vom Juni 1941 bis Januar 1942 mehrfach schwer erkrankte und in verschiedenen Heilstätten untergebracht war, können mir nicht sämtliche Exekutionen des Sonderkommandos 4 A zur Last gelegt werden. Während meiner Abwesenheit wurde das Kommando von Dr. Dr. RASCH, Hauptsturmfuehrer Waldemar von RADETZKI und Dr. BEYER, Hauptsturmfuehrer, übernommen und unter deren Leitung fanden ebenfalls eine Anzahl von Massenhinrichtungen statt.
Ich habe obige Aussage, bestehend aus fünf (5) Seiten in  deutscher Sprache gelesen und erkläre, dass dies die volle Wahrheit nach meinem besten Wissen und Glauben ist. Ich hatte Gelegenheit, Änderungen und Berichtigungen in obiger Erklärung zu machen. Diese Aussage habe ich freiwillig gemacht, ohne jedwedes Versprechen auf Belohnung und ich war keinerlei Zwang oder Drohung ausgesetzt. [Nürnberg, den 6. Juni 1947]
wurde   nicht aus „anti-Semitischen“ gründen  keine Beachtung geschenkt, sondern das diese Erklärung wurde genauso wie die Aussagen des Auschwitzkommandants Rudolf Höß  unter  den Folter erpresst wurden.
WEDER EINE REVOLUTION, SONDERN EIN TERROR
Die geplante PR-Aktion während der EM in Polen und in der Ukraine  scheint mir  nicht nur geschmackslos, sondern auch äußerst primitiv zu sein.  Vom 9 Elementen – „Revolution in Tibet 1959“ gerade eine Beleidigung der Tibetaner ist denn es war keine „Revolution“ und nicht einmal Bürgerkrieg, denn  „1959-1969, nach exiltibetischen Angaben betrug die Zahl der getöteten Personen während des in Tibet ungefähr 1.2 Millionen. 6.500 Tempel und Klöster wurden zerstört. Die KP Chinas nennt andere Zahlen. Etwa 10 % der Tibeter seien inhaftiert worden und nur wenige hätten dies überlebt. Chinesische demographische Studien gehen davon aus, dass ungefähr 90.000 der 300.000 vermissten Tibeter geflohen seien.“ (siehe Wikipedia). Also das war keine Revolution, sondern ein Terror. Genauso wie mit den „Bürgerkriege“ in Russland oder Spanien.
VERGESSENE NEMMERSDORF, DRESDEN UND VERTREIBUNG
Wenn schon man aus welchen Gründen wie auch immer und egal in welchem Auftrag  unbedingt  veranstalten will. Doch muss auch auf anderen Genozide  Rücksicht nehmen. Z. B. Massaker der Roten Armee in Ostpreußischer Nemmersorf (Heute: Majakowskoje)  im Kreis Gumbinnen (heute: Gusew) war eines der ersten Dörfer in Deutschland, die im Zweiten Weltkrieg von der Roten Armee eingenommen wurden. Nachdem die 4. Armee unter General Friedrich Hoßbach das am 21. Oktober 1944 gegen sieben Uhr früh durch sowjetische Truppen besetzte Nemmersorf wenige Stunden später zurückerobert hatte, fanden die deutschen Soldaten mindestens 69 erschossene Zivilpersonen vor – in der Mehrzahl Frauen und Kinder. Und schlimmer noch der barbarische Aktion der Bomben-Alliierten gegen  deutsche Städte wie Dresden und weiteren 60 Städte, wo nicht gegen Wehrmacht, sondern zivile Bevölkerung eine unerhörte Kriegsverbrechen begangen haben bei dem über 1 Million Bürger getötete wurden. Der ehemaliger UNO-Hochkommissar Alfred de Zayas noch dazu zählt dreiste Aktion der Vertreibung der Deutschen nach dem Frieden 1945-1947 als zwei weiteren Millionen Deutschen ermordet wurden. Er  und wirft den Alliierten schwere „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, der auch große Humanist aus Indien Mahatma Gandhi  als Zeichen der Verblendung  bezeichnete und dafür  trotzdem der Nominierung auf Friedensnobelpreis – nicht ausgezeichnet wurde.
VERKÜRZTER TSCHETSCHENIEN KRIEG UND BOOT PEOPLE
Warum eigentlich in der Liste der nicht der 1. Tschetschenien Krieg aufgenommen wurde, als russischen Truppen der Hauptstadt  ähnlich dem Dresden 1945 dem Boden gleich gemacht? Warum nicht die „Bootspeople“  Geschichte von Vietnam wurde keine Achtung geschenkt. Haben Sie vielleicht nicht gehört, dass 3 Mal so viel, wie in ganzem Kriegsverlauf nach der “Befreiung“ von Süd-Vietnam  Hồ Chí Minh Schergen genau nach der Muster von Alliierten 1945 die befreiten Menschen umgebracht? Abgesehen von der Idee, Ihre „Blindheit auf eine Auge“ sollte nach Gandhi „zur Verblendung der ganzen Welt“ führen.
VON DER „OFFENKÜNDIGKEIT“ UND DICKE SPUCKE
Immer noch manipulieren die bestimmten Hof-Historiker die Geschichte mit Ihrer „Offenkundigkeit“ des Holocaust. Aber denken Sie mal daran, dass 2025 sollte alle Archiven, die bisher als Geheim-Archiven gelten [Frage von wem „geheim“ ist damit ist wirklich offenkundig. ]  Wie das Deutsche Sprichwort lautet: „Eine Ahle lässt sich im Sacke nicht verbergen“ ihr störender Einsatz bei EM ist nicht zeitgemäß, und stellt nichts mehr als dicke Spucke ins Gesicht der Völker dar, die Sie auf ihre Liste nicht aufgenommen haben.
Bildnachweis: Mit Antwort versehene Paraphrase.  Nicht verfälscht, sondern PR-Logo etwas logischer für das deutschen Volk, gemacht… von dem, der die „Wahrheit“ nicht kennt, aber dafür die Fakten.privat Jurij Below Leuchte 4 60338  Frankfurt Tel:06109 731486  jurij.below@yahoo.de

Pressemitteilung vom 28.05.2012  13:38:23[ID 661772 / Politik]

ES GIBT DOCH  ZU SAGEN, WAS NOCH GESAGT WERDEN MUSS

Normalerweise ich, wenn ich merke, dass eine oder anderer Kollege kein Gebrauch von Nachdenken hat, reagiere ganz privat. Aber in diesem Fall will ich davon gewünschte von Herrschaften Bewertung im Still der „public viewing“ machen, denn das, was sie treiben, einfach für jeden normalen Mensch ist höchst beleidigend. RE: http://www.news4press.com/Games-go-on—Babi-Jar-1941-2012_660576.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s