Vatikan – der Reichtum der Kirche ist Blutgeld

Quelle: Siriusnetwork

http://siriusnetwork.wordpress.com/2012/06/06/reichtum-der-kirche-ist-blutgeld/

Veröffentlicht am 6. Juni 2012by

V,

Kategorie VATIKAN

.

.

Diese PDF erhielt ich gerade per Email – und leite sie gerne weiter:

Vatikan_Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld

.

.

Quelle – Freie Christen – reichtum_der_kirche_ist_blutgeld.html

..

.

Sonntag, 27. Mai 2012

Vatikan – Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld

.

»Wie viel die Fabel von Christus Uns und den Unsern genützt hat, ist bekannt.« Papst Leo X. 11) S. 142. »Die Kirche ist die höchste aller denkbaren Korruptionen.« Der Philosoph Friedrich Nietzsche 11) S. 363. »Wir brennen wahrhaftig vor Geldgier, und indem wir gegen das Geld wettern,füllen wir unsere Krüge mit Gold, und nichts ist uns genug«. Bischof Hieronymus 11) S. 76.

.

Basis BLUTGELD Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld – auf dieser Basis bauen alle auf, die der Kirche Geld geben.

Wie ist die Kirche zu ihrem immensen Reichtum gekommen? Die Wahrheit darüber findet man in vielen dicken Büchern verborgen. Auf dieser Seite haben wir die wichtigsten Fakten gesammelt und übersichtlich zusammengestellt.

.

Inhaltsverzeichnis

. .

PS: Die Email von powermax enthielt auch noch folgendes Vorwort – passend zum Beitrag:

.

Auch die  unfassbaren Verbrechen der christlich-katholischen Kirche müssen aufgearbeitet werden.

Man sagt, dass sich die Geschichte (zumindest jene der Menschheit) immer wiederholt. Das bedeutet im Klartext: Wer auch nur einen Funken Mitgefühl, Entschuldigung, Mitlleid oder gar Verständnis  (und Hilfe) für die wirtschaftlich-politische Lage Spaniens und Portugal hegt, möge sich das hier  im Anhang befindliche Buch “Blutgeld der Kirche” durchlesen.   Selbstverständlich gibt es bei normalen Zivilisationen keine moralische Kollektivschuld und die Spanier von heute kann man und darf  man auch nicht für die Verbrechen und Massemorde  der Vergangenheit verantwortlich machen. Dieses Gesetz   (keine Kollektivschuld für nachfolgende Generationen)  gilt generell für alle bisherigen Verbrechen die an der  Menschheit je verübt wurden.

Ausgenommen natürlich Deutschland,  wo – sofern die Welt nach 2012 noch besteht – auch im Jahre 5033 oder 9099 das Volk Holo-, Busse-, und Sühne Wiedergutmachungen  wird zahlen müssen – ohne zu wissen warum..

Die grössten Massenmorde der menschlichen Geschichte wurden aber durch den Vatikan und die katholische Kirche im Namen Gottes und Jesus (im Namen welchen Gottes?) durchgeführt.  Dagegen waren die mitunter tatsächlichen  Vorkommnisse des Zweiten Weltkrieges reine  Kindergartenspiele und Rangeleien.  Der geflügelte Spruch von der Synagoge des Satans ist also keine Erfindung der Neuzeit.  Der Vatikan in Rom wurde anscheinend  schon von allen Anbeginn an, von Verbrechern und Satanisten  geleiten und geprägt , wobei man nie vergessen sollte, dass sich alle diese Kreaturen als “Stellvertreter” Gottes auf Erden bezeichnet haben uhd mit Gold augewogen wurden. Selbst Leichenschändung wurde in dieser Synagoge praktiziert.   Die wenigen  moralisch und menschlich einwandfreien Päpste (Ausnahmen gab es )  hat man ja, wie man weiss, in nur wenigen Tagen nach ihrer Wahl vergiftet und entsorgt.  Nicht zu vergessen, auch der heutige Papst Ratzinger ist noch immer – formal – der oberste Chef der ehemaligen Inquisition. Nur zwecks Volksverarschung der Katholiken hat man den Namen geändert.

Wenn man heute an die Inquisition denkt, kommt einem normalerweise das Bild von Ketzerverfolgung und Hexenverbrennung – im Mittelalter in den Kopf. Aber die Inquisition existiert selbst im 21. Jahrhundert.  Die katholische kirche hat sie schickerweise mal in “Kongregation für die Glaubenslehre” umbenannt. Hat sogar eine eigene Homepage: http://www.vatican.va/roman_curia/co…h/index_ge.htm  Der Leiter der Kongregation ist der nicht ganz unbekannte Kardinal Ratzinger der laut der schweizerischen Sonntagszeitung “also wohl guten Gewissens als der kirchliche Großinquisitor von heute bezeichnet werden” kann.  Kongregation heißt diese Institution erst seit 1965, davor Heiliges Offizium und zuerst, wie schon gesagt, Heilige Inquisition.  Die Bezeichnung “Heilig” könnte man ohne den Sinn zu ändern, durch das Wort satanisch ersetzen.   Wieviele Menschen wurden für ihren Ketzerglauben in siedenden Öl gekocht? Wieviele hundertausende Katharer wurden im Namen Gottes niedergemetzelt.  Selbst Völker wurden mit Mann und Maus ratzeputz ausgerotte (die Tasmanier)  Zig Millionen Menschen fielen der Inquistion zum Opfer. Inquisitions-Wiedergutmachungen? Nie davon gehört. http://www.das-weisse-pferd.com/98_ex/inquisition.html .

Das extrem Paradoxe an der besonders in Spanien bis ins 19. Jahrhundert wütenden Inquistion und Massenmorde  war die Kreatur  und Chef Inquisator Tomás de Torquemada.  Aber wer war diese Ausgeburt oder Wiedergebut Satans , die hundertausende Menschen am Gewissen hatte?

Selbst das J-Wikimedia  kann es nicht verleugnen, Torquemada war sogar echte – mütterlichseits – jüdischer Abstammung.  Im Klartext, auch die Millionen Menschenopfer in Europa und der neuen Welt  verursachte  (christliche) Inquisition,  aber de fakto Volks- und Massenvernichtung,   hatten  seine Wurzeln im jüdischen und talmudischen Glauben.

Emacs!

In diesem Buch wird auch mehrmals auf eine der Hauptfiguren, Täter  und Mitverantwortlichen der Massaker und enger Vertrauter oder Beauftragter des Vatikans hingewiesen: Der ominöse Chistoph Kolumbus.  Wer war diese satanische Kreatur wirklich?

Emacs!

Zweifelsohne kann auch Kolumbus eine genetisch-familiäre Ähnlichkeit mit Barroso und seinen inquisitatorischen Vorfahren nicht verleugnen.  Oder vice versa. Die Charakteren der beiden dürften allerdings, genau wie die Gene,  die gleichen sein.

http://www.spanien-bilder.com/spanische_geschichte/christoph_kolumbus/christoph_kolumbus_wahre_herkunft.php

. Der österreichische Schriftsteller jüdischer Herkunft Simon Wiesenthal  (neben Eli Wiesel, auch als der grösste Lügner und Schwindler aller Zeiten genannt) sowie der spanische Schriftsteller Salvador de Madariaga y Rojo stellten die These auf, dass Kolumbus seine jüdische-maranische  Herkunft geheim halten wollte. Laut Wiesenthal waren auch Juden an der Finanzierung der Reise beteiligt.

.

.

 

.

.

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s