Offener Brief an Westerwelle

Quelle: Kehrusker

http://kehrusker.net/index.php?option=com_content&view=article&id=543:offene

Deutschland – BR-Deutschland

LeserbeitragAnbei den Briefwechsel von Frau Wittuhn mit dem Außenminister Westerwelle zur Kenntnis. Es scheint keine deutschen Politiker mehr zu geben, die an der historischen Wahrheit interessiert sind. Die von Frau Wittuhn mitgesandten Unterlagen wurden ihr zurückgeschickt. Die Antwort zeigt, daß sie nicht zur Kenntnis genommen worden sind. Gruß Gigi Romeiser

                                                Offener Brief

Herrn Dr. Guido Westerwelle

15.11,2009Auswärtiges Amt

Werderscher Markt 1 10117 Berlin

Sehr geehrter Herr Dr. Westerwelle,

Sie sind als Außenminister für die Bundesrepublik Deutschland bestellt worden. Als Außenminister für das Deutsche Volk, d.h. die Interessen des Volkes – des Souveräns – zu vertreten. War Voraussetzung, daß Sie dieses Amt bekamen, daß Sie Ihre erste offizielle Antrittsreise nach Polen durchführen sollten? Oder mußten Sie nach Polen um die Order in Empfang zu nehmen, Frau Steinbach aus ihrem Amt zu katapultieren? Ich würde gern einmal wissen, was die polnische Regierung sagt, wenn Sie in die Politik der polnischen Regierung eingreifen würden.

Nicht genug damit, daß Frau Dr. Merkel am 1. Sept. 2009 wider besseres Wissen dem deutschen Volk die Alleinschuld am Ausbruch des 2. Weltkriegs unterstellte, nein, Sie mußten auch noch durch Ihren ersten Staatsbesuch das unterstreichen. Von einer deutschen Bundeskanzlerin und ihrem Außenminister erwarte ich aber, daß sie die Interessen des Volkes vertreten, das sie gewählt hat. Von Ihnen und Frau Dr. Merkel erwarte ich, daß Sie wissen, daß der polnische Marschall Rydz-Smigly 1939 vor polnischen Offiziersanwärtern sagte:

Polen will diesen Krieg mit Deutschland und Deutschland

wird ihn nicht verhindern können, selbst wenn es das wollte.

Lassen Sie mich aber auch über die Schuldzuweisung noch ein Zitat von Asher ben Nathan einfügen. Auf die Frage eines Journalisten, wer denn im 6 Tage Krieg 1967 den ersten Schuß abgefeuert habe, antwortete er:

„Es ist gänzlich belanglos. Entscheidend ist, was den ersten Schüssen vorausgegangen ist“.

Herr Dr. Westerwelle, ich bin Zeitzeugin und kenne viele Einzelheiten, mit der Familie erlebte, die vorausgegangen waren. Ich bin gerne bereit, Ihnen darüber zu berichten. So z.B., daß die Großeltern väterlicherseits bereits nach dem ersten Weltkrieg aus Westpreußen von den Polen verjagt wurden. Daß meine Großeltern mütterlicherseits nach dem zweiten Weltkrieg aus Pommern vertrieben wurden. Daß mein Vater von polnischen Milizsoldatenmit anderen Kameraden in ein Minenfeld geschickt wurden und die Polen johlend am Feldrand saßen und sich freuten, wenn die Soldaten von den Minen zerrissen wurden.

Von einem deutschen Außenminister und einer deutschen Bundeskanzlerin erwarte ich auch, daß sie nachfragen

<!–[if !supportLists]–>1.     <!–[endif]–>Was war mit dem Bromberger Blutsonntag?

<!–[if !supportLists]–>2.     <!–[endif]–>Wie sind die über 2.000 Menschen die im Massengrab bei Marienburg gefunden wurden umgekommen.

<!–[if !supportLists]–>3.     <!–[endif]–>Was geschah im Lager Lamsdorf? Von über 8.000 Lagerinsassen starben mehr als 6.000. Wie wurden sie umgebracht.?

<!–[if !supportLists]–>4.     <!–[endif]–>Wer verfaßte folgenden Text:

„Brüder – Sensen in die Hände…

Sammelt Schafen um euch alle –

Unser Feind – der Deutsche falle.

Plündert, raubet, senget, brennet –

laßt die Feinde qualvoll sterben.

Wer die deutschen Hunde hänget –

hat sich Gottes Lob erworben!“.

Über weitere Greueltaten Ihrer polnischen Freunde können Sie in der beigefügten Broschüre nachlesen. Aufgeführt unter dem Titel „Polens Rache für seine schmähliche Niederlage“.

Um die Lücken um Ihr Nichtwissen über die wirkliche Ursache des zweiten Weltkriegs aufzufüllen empfehle ich Ihnen u.a. „Der Krieg der viele Väter hatte“ von Schultze-Ronhof, die 3 Bände „Der große Wendig“ .

Das dürfte für den Anfang genügen.

Und da ist noch der Faktenspiegel VI  den ich ebenfalls als Anlage beifüge. Hier möchte ich Ihre Aufmerksamkeit besonders auf die jetzt veröffentlichten Akten des ehemaligen finnischen Staatschefs Mannerheim lenken.

Gerade in Ihrer Generation ist die Umerziehung der „Befreier“ gelungen. In ihrem Sinne haben sie ganze Arbeit geleistet. Merkwürdig ist nur, daß es ausländische Historiker sind, die hier zuerst die Wahrheit ans Tageslicht gebracht haben, während unsere Historiker, Medien und vor allem unsere Politiker alles, aber auch alles daran setzen, die Alleinschuld dem deutschen Volk zuzuschreiben.

Kopie dieses Briefes werde ich an die FDP Fraktion in Berlin sowie auch an die Fraktion in Hamburg schicken.

Ich würde mich freuen, wenn Sie, trotz der sicher reichlichen Belastung im neuen Amt auf mein Schreiben reagieren würden.

Ach ja, ich habe aber doch noch eine Frage. Warum zahlt die Regierung jährlich 24 Millionen Euro an die ANTIFA zum Kampf gegen „RECHTS“ und toleriert, daß die extremistische LINKE – in ihr haben sich ja die ehemaligen Kommunisten zusammengefunden (DKP – SED – PDS = LINKE) fröhliche Urständ feiert?

Mit Grüßen aus Hamburg,

Gerda Wittuhn

3 Anlagen: Die Befreiung

Faktenspiegel VI

Briefwechsel mit Gesine Schwan

Westerwelle läßt antworten:  PDF – Datei

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s