Höllenqualen für Hirntote

Quelle: der Honigmann sagt…

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/05/10/hollenqualen-fur-hirntote/

10. Mai 2012 von honigmann

Organempfänger leiden länger!

von Martin Klipfel Freier Journalist

Na und? Warum schreib ich mir die Finger wund, wenn der gewöhnliche Zweibeiner hirntot mit tot gleichsetzt? Wenn der Biomasse der Zugang zur Wahrheit durch das Propagandaministerium verstellt wurde, und sie dem Herdentrieb folgend zu keinen eigenen Erkenntnissen mehr in der Lage sind? Warum wohl? Ganz einfach: Schreiben macht mir Spaß, aber ich gebe auch zu, dass ich mit meinen Wortergüssen Hirntote zum Leben erwecken will.

Deshalb zuerst eine kleine Wiederholung für Nachzügler, für Leser, die Teil 1 bis Teil 4 verpasst haben: Hirntote sind Sterbende und so lange die unsterbliche Seele mit dem bisschen Biomasse noch verbunden ist, empfindet diese Schöpfung Gottes natürlich auch Schmerzen. Da der Schulmediziner nur in der Lage ist Gehirnströme zu messen, kann er natürlich nicht verstehen, was er mit seinem Schlachtfest anrichtet. Der Metzger kennt die Seele nicht, er kennt auch nicht das silberne Informationsband (Prediger 12, 6a), die Verbindung der Seele mit einem sterblichen Körper. Ach ja, das ist uraltes Wissen und steht, meiner Meinung nach, sicher nicht nur in der Heiligen Schrift der Christen geschrieben. Umso mehr verwundert es mich, dass die, ach so aufgeklärten, Kirchenfürsten zum Organspenden aufrufen. Haben diese Herrschaften ihren Glauben an den Teufel verkauft oder wie bitte ist es zu erklären, dass außer dem Papst nun alle Menschen aufgerufen sind, sich als Organ- und Gewebespender zur Verfügung zu stellen? Haben diese Verführer Spaß am Leid ihrer Schäfchen?

Ja, das muss ich wohl fett unterschreiben, denn über den Schmerzleiter, dem Informationsband, darf der Todgeweihte die Organentnahme bis zum bitteren Ende qualvoll erleben. Jetzt fällt bei mir der Groschen: Das Ausschlachten, das Fell über die Ohren ziehen, ist wohl mit dem Fegefeuer gleichzusetzen und schon höre ich den Klingelbeutel durch die Reihen wandern, wie sich Sektenmitglieder durch den Teuro freikaufen wollen. So ist es wohl auch zu verstehen, dass ein Totgesagter bei der Leichenöffnung wieder aufwachte. Der Schmerz im Fegefeuer war für ihn unerträglich und so fand der 33-jährige Carlos Camejo aus Venezuela wieder zurück in dieses “lustige” Leben. [1]

Und nun gehe ich einen Schritt weiter und erzähle Dir kurz und bündig – wie immer – welches unsägliche Leid Organempfänger erfahren dürfen. Diese Zweibeiner leiden zweifelsfrei etwas länger und sie zahlen dafür einen hohen Preis, denn sie kommen nach der Organtransplantation nicht mehr ohne die Giftkurtherapie der Pharmamafia aus. Die Medikamente, die dafür sorgen, dass die Natur das fremde Organ nicht sofort wieder abstößt. Das ist jedoch nur ein Teil, denn schwerer wiegen die seelischen Leiden, die das zweite Leben mit sich bringen kann. Ich schreibe bewusst “kann”, denn es gibt sicher auch Positives zu berichten. Hier, lies:

“Fünf Monate nach der Transplantation spürt Clair Sylvia in ihren Träumen den Organspender mit Namen “Tim”. Sie fühlt, dass Tims Seele in ihr weiterlebt. Im Traum kommt es zwischen ihr und ihrem Organspender zur Versöhnung. Sie schreibt: “Dann küssen wir uns und während wir uns küssen, atme ich ihn in mich ein.” [2]

In den überwiegenden Fällen ist es jedoch ein großes Leid, dass man einem Empfänger zufügt. Ganz ruhig, ich erkläre Dir das. Gehen wir doch mal davon aus, dass in den Zellen der implantierten Organe Informationen des dahingeschiedenen Spenders enthalten sind und dass diese Infos Auswirkungen auf den Empfänger haben, dann ist es wohl klar, dass demjenigen, dem gerade ein zweites Leben geschenkt wurde, seltsame Dinge widerfahren. Du verstehst?

Nein, das ist Dir etwas unverständlich, aber keine Angst, lies weiter, dann wirst Du es verstehen. So lange die Organe des Hirntoten künstlich in Gang gehalten werden, kann die Seele den Körper nicht verlassen. So bald das Organ entnommen, und die lebenserhaltenden Apparate abgeschaltet werden, bleibt die Seele bei ihrem Organ und schlussendlich bei demjenigen, dem man damit beglückt. Das “Glück” dieses Patienten ist es nun ein Organ aufgenommen zu haben, das für die ewigen Jagdgründe bestimmt war. Somit wird der Empfänger zu einer gespaltenen Persönlichkeit, denn nun hängen 2 Seelen an seinem Körper. Das meint übrigens auch Dr. Bruno Cortis von der Universität in Illinois. Er und andere Ärzte gehen davon aus, dass nicht nur das Gehirn sondern auch Organe über Gedächtniszellen verfügen. [1]

Ich denke mir, das ist deutlich genug, denn 2 Seelen in einer Brust kann auf Dauer nicht gutgehen. Da kann es dann schon mal vorkommen, dass Empfänger von Fremdorganen von seltsamen Erlebnissen berichten:

“Die 37jährige Amerikanerin Catherine Bechman, in der das Herz eines 11 jährigen Jungen schlägt, klagt seit der Operation über Rückenschmerzen. Sie lässt sich von einer Chiropraktikerin mehrere Wochen behandeln – vergeblich! Diese äußert eine vage Vermutung: Ob es nicht sein kann, dass Catherine’s Schmerz mit der Stelle übereinstimmt, an der das Kind vom Auto angefahren wurde? Catherine nimmt mit der Familie Kontakt auf und erfährt: Der Junge wurde beim Unfall tatsächlich genau dort am Rücken verletzt, wo sie jetzt Schmerzen hat.” [2]

Und jetzt stelle Dir mal vor, Du bist der Empfänger einer Niere, die zuvor einem Motorradfahrer entnommen wurde, der bei einem Unfall ums Leben kam? Vielleicht geht es Dir dann wie dem Mann der Folgendes von sich gab:

“Ich weiß nicht, wie es meinen Kollegen geht, aber ich empfinde mich, als wäre ich zwei Personen … Ja, das Erstaunlichste war, dass, sobald bei mir die Transplantation vollzogen war, mich ein richtiges Fieber packte, um Motorrad zu fahren, während mir früher so etwas überhaupt nicht in den Sinn kam. Deshalb fragte ich den Arzt, woran der junge Mann starb, dessen Herz mir gespendet wurde. Die Antwort war: “An einem Motorradunfall” [2]

Schön, aber was ist, wenn Du ein Organ eines Schwerverbrechers, Mörders, eingepflanzt bekommst. Lach nicht, denn in China ist es gute Sitte zum Tode Verurteilte auszuschlachten und die Organe meistbietend an den Mann oder Frau zu bringen. Dazu erzähle ich Dir keine weitere Geschichte, denn ich bin mir sicher, dass Du selber drauf kommst, was das nach sich ziehen kann.

Somit komme ich zu dem Schluss: Lasst die Hirntoten sterben! Treibt keinen Handel mit Organen. Reißt Ihnen nicht bei lebendigen Leibe Herz, Lunge, Niere raus und zieht ihnen auch nicht das Fell über die Ohren. Lasst die Dahinscheidenden in Würde sterben, denn nur so kann die Seele einen ordentlichen Abgang machen. Kein Anschluss an Maschinen um das bisschen Leben künstlich zu verlängern.

Und den Patienten, die sich ein neues Leben durch ein Spenderorgan versprechen, denen rufe ich zu: Lasst es, denn ihr handelt euch nur viel Leid ein. Habe keine Angst vor dem Tod, denn das Leben geht weiter. Ja, das Leben geht weiter und das Zauberwort heißt Reinkarnation. Das ist das Urwissen der Menschheit und war lange Zeit auch fester Bestandteil biblischer Lehre. Näheres dazu findest Du in meinem Beitrag “Der Sinn des Lebens“.

Ach was, erschlage Deinen Arzt oder Apotheker, der wird schon wissen, was gut für Dich ist … grins. Der liebe Onkel Doktor steht über allem und ich habe mir sagen lassen, dass mittlerweile auch vereinzelt Tierorgane in Zweibeiner verpflanzt werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einer leckeren Schweineniere?

So bleibt es dabei: Ich, der Martin, werde weder meine Innereien noch mein Gewebe spenden, ich möchte auch nicht künstlich am Leben erhalten werden und ich bin aber auch so frei eine Organtransplantation bei mir abzulehnen. Ich brauch das nicht, denn ich orientiere mein Leben an 5 Naturgesetzmäßigkeiten und diese Erkenntniswissenschaft hat Dr. Hamer entdeckt. Das findet man unter dem Begriff “Germanische Heilkunde”. Angeblich was Rechtsradikales – zumindest erschrecken Zweibeiner beim Wort “germanisch”.

Schon lustig, wie Worte auf Zweibeiner wirken, denn sofort rappelt es im Hirn und man sieht vor sich einen schnauzbärtigen, kahl rasierten Kerl in Springerstiefeln. Auch der Name Dr. Hamer erregt die Gemüter und der gewöhnliche Systemling schreit: Wunderheiler, Scharlatan, Antisemit. Okay, mir ist klar, dass man mit Worten die Wahrheit eine Zeitlang unterdrücken kann, aber ich bin mir auch sicher, dass immer mehr Menschen sich nicht mehr davon abbringen lassen nach der Wahrheit zu suchen!

Zum Schluss noch ein wichtiger Hinweis: Die Volkszertreter im bunten Tag der BRD-GmbH haben sich am 22. März 2012 mit einem neuen Gesetz beschäftigt. Demnach soll das Gesetz so geändert werden, dass das Schlachtvieh – jeder Bürger dieser Bananenrepublik – eine Entscheidung treffen muss. Die Beantwortung dieser Frage soll zur Pflicht werden. Noch ist das Gesetz nicht endgültig formuliert und vom bunten Gau(c)kler auch noch nicht unterschrieben, aber Du weißt doch mittlerweile was sich A…lö…. (PO-litiker) in den Kopf setzen, das führen sie auch aus. Auf jeden Fall wirst Du in diesem Falle von Deiner “kranken”-Kasse noch Post bekommen. [3]

Ich mach für heute Schluss – ich bin am Ende!

LG: Martin M. Luder (info(at)lefpilk.de)

http://equapio.com/de/gesundheit/organtransplantation-und-das-leiden-der-organempfaenger/

.

.

.

Gruß

Der Honigmann

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s